Über mich

Short-cuts
Linked-in Profile
MicroMentor Profile
Pro-Bono Beratung & Mentoring

Kontraste erlauben

Finanzdirektorin und Yoga-Lehrerin, Vorstandsmitglied im Konzernumfeld und als Bienenliebhaberin lernen, eigenen Honig herzustellen, Coach, Beraterin und Wal-Enthusiastin auf einem Forschungsboot – das sind einige der wunderbaren Kontraste und unterschiedlichen Perspektiven, die meinen Weg bisher farbenfroh gestaltet haben.

Hanna Obersteller

Diplom-Volkswirtin, vorstandserfahrene Finanzdirektorin, Mentorin, Beraterin, Coach – soweit meine gesammelten mehr oder weniger aussagekräftigen Berufsbezeichnungen. Die Übersetzung mit mehr Herz: Leidenschaftlich unterstütze ich neugierige und engagierte Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung und ihren beruflichen oder unternehmerischen Ambitionen. Ich bin außerdem Yoga Alliance zertifizierte Yoga-Lehrerin und eine Bewunderin der philosophischen Aspekte yogischer Tradition. Es kann durchaus sein, dass sich bewusst eingesetzte Elemente von Achtsamkeit und yogischer Balance in unserer Zusammenarbeit wiederfinden.

Am Anfang meiner beruflichen Karriere, als Unternehmensberaterin bei pwc, lernte ich die Projektarbeit lieben, mit all ihren Herausforderungen und Komplexitäten – sowohl in multinationalen Konzernen als auch in kleinen und mittleren Unternehmen. Nach mehr als vier Jahren im Beratungsgeschäft führte mich die Neugier auf eine neue Herausforderung dann zu Johnson & Johnson. Hier folgten acht wunderbar reiche Jahre, in denen ich persönlich und beruflich wachsen, mich ausprobieren und Verantwortung übernehmen konnte.

Bevor ich mich entschied, die Konzernkarriere noch einmal umzukrempeln, war ich zuletzt als Finanzdirektorin und Vorstandsmitglied für Johnson & Johnson verantwortlich für die strategische und operative Finanzleitung des Medical Device Geschäfts in den Nordischen Ländern. In 2020 begann ich meine Coaching Ausbildung und kehrte zurück an die Hochschule, ins berufsbegleitende Masterstudium „systemische Beratung“, um meinen Coaching-Ansatz tiefer zu fundieren.

Seit ich 2017 in Schweden eine zweite Heimat gefunden habe, arbeite ich flexibel von Lund (Sweden) und Norddeutschland (Hamburg & Schleswig-Holstein) aus.

Warum „yellow corner“?

Die „yellow corner“ ist tatsächlich eine „gelbe Ecke“ bei uns zu Hause. Der Lieblingsort zum Nachdenken, Ausdenken, Umdenken. Für Inspiration und gute Gespräche. Zum Ideensammeln – oder einfach zum Nichtstun – eine wunderbare Quelle für’s Kreativsein. Mehr erfahren

Wie farbenfroh und vielfältig unsere Erfahrungen sind, bestimmen wir selbst. Was heißt das für dich?